Istanbuluzern ist im Juni 2016 nach dem viel zu frühen Tod von Armin Meienberg (*1964 in Luzern, † 2015 in Ebikon) gegründet worden. Im Gedenken an diesen eminenten Freund Istanbuls und sein Engagement bauen wir weiter an der kulturellen Brücke, die Meienberg von Luzern an den Bosporus zu schlagen verstanden hat. Zusammen mit Manzara Istanbul tragen wir das Kultur-Stipendium Armin Meienberg, welches einmal jährlich für kreative Menschen aus dem Kanton Luzern oder aus Istanbul ausgeschrieben wird, und veranstalten immer wieder Anlässe in Luzern, die in Zusammenhang mit Istanbul stehen.


Die aktuellen Ereignisse in der Türkei, die der politisch unabhängige Verein mit grosser Aufmerksamkeit beobachtet, können nicht Anlass sein, den Vereinszweck nicht weiter zu verfolgen. Das Gegenteil ist der Fall. Unser Engagement bedeutet keinen unmittelbaren Kommentar der politischen Verhältnisse, weder in Istanbul noch in Luzern. Wir bieten die Chance zum Einblick. Zwar bildet die Kultur eine jederzeit verletzliche Brücke, doch wesentliche Teile ihrer elastischen Statik bestehen aus Neugier und Empathie. Begabte Menschen tauschen sich aus, transformieren und dokumentieren Situationen, sie machen das scheinbar Fremde verständlich. Diese Teilnahme am andern darf gerade in schwierigen Zeiten nicht unterbrochen werden.

AKTUELL


WECHSEL DER GESCHÄFTSSTELLE ISTANBULUZERN 

 

Emel Ilter hatte im April 2020 die Geschäftsleitung des Vereins Istanbuluzern in einem Pilotprojekt übernommen. Aufgrund eines Richtungswechsels in ihrer beruflichen Laufbahn hat sie sich entschieden, die Geschäftsstelle von Istanbuluzern abzugeben, was der Vorstand sehr bedauert. Wir freuen uns aber, dass Emel dem Verein weiterhin und tatkräftig verbunden bleibt, und wir mit Eylem Demirci (*1975) eine wunderbare Nachfolgerin für die Geschäftststelle gefunden haben. Eylem ist quasi die Personifizierung unserer Brücke zwischen Istanbul und Luzern: In Istanbul geboren und aufgewachsen, kam Eylem Demirci im Alter von 18 Jahren nach Luzern, heute ihre zweite Heimatstadt. 

Bild Emel Ilter © Mischa Christen

Mehr Information

Download
IL_Wechsel Geschäftsstellenleitung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 95.2 KB

FILMMATINEE: ARADA VON JONAS SCHAFFTER

Im Mai 2021 erscheint der Film ARADA des Schweizer Filmemachers Jonas Schaffter in den Schweizer Kinos. ARADA erzählt von drei Männern, die in der Schweiz aufgewachsen sind, aber keinen Schweizer Pass haben. Wegen Straftaten sind sie in die Türkei, die Heimat ihrer Eltern, ausgewiesen worden. Jonas Schaffter dringt in ein verborgenes Milieu vor und erzählt die Geschichten dieser drei Männer.

 

Wir freuen uns sehr, in Kooperation mit Cineworx und Soap Factory im Kino Bourbaki Luzern zu einer Filmmatinée mit einer Podiumsdiskussion einzuladen.

So. 30. Mai 2021

11.00 Uhr (Filmbeginn), Kino Bourbaki, Luzern

 

Im Anschluss zum Film «Arada» diskutieren über das Thema Herkunft, Heimat und Ausschaffung:

Luzia Vetterli

Rechtsexpertin auf dem Gebiet des Migrationsrechts

Semih Yavsaner

Comedian, Musiker und der Mann hinter Müslüm

Jonas Schaffter

Regisseur des Films 

 

Moderation: Beat Mazenauer

 

Eintritt: CHF 19.– (Tickets) / CHF 15.– (Mitglieder)

Mitglieder per Anmeldung via info@istanbuluzern.ch

(Die Anzahl der Plätze ist beschränkt)

 

Mehr zum Film 


HELLO WELCOME PRÄSENTIERT: ÇIÇEK TAKSI

Wir freuen uns, dass Çiçek Taksi, die Formation um Sängerin und Istanbuluzern-Stipendiatin Selin Dettwiler, endlich live auftreten können! Am Anlass im Kleintheater Luzern präsentieren sie die zeitgemässe Interpretation von Unterhaltungs- und Volksmusik, die bald als Debütalbum erscheint. Gemeinsam adaptiert das Quartett türkische Volksmusik, schlägt musizierend eine Brücke und verspricht für den Abend ein «lyrisches Schallereignis, geleitet von Akkordeon, Klarinette sowie Kontrabass».

Montag, 17. Mai, 20.00 Uhr, Kleintheater Luzern

Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft.


NEWS KULTURSTIPENDIUM 2020

Gute Neuigkeiten! Unsere Stipendiatinnen aus der Jurierungsrunde 2020 Dilara Tekin Gezginti und Eda Özgener Semerci können nun endlich nach Luzern reisen! Bereits kommenden Montag, 3. Mai wird Eda ihre Unterkunft im Gelben Haus beziehen können. Wir freuen uns sehr, sie nun endlich persönlich kennenlernen und ihr Projekt «Unexpected Urban Superpositions» hier vor Ort begleiten zu können. 


ENTSCHEID JURIERUNG KULTURSTIPENDIUM 2021

Die Jury der diesjährigen Ausschreibung entschied sich unter drei Eingaben für das Projekt «Der anatolische Hund» des Künstlerpaars Sandra Küpper (*1978, Kuratorin und Dramaturgin) und Christian Winkler (*1981, Autor und Regisseur). Die beiden Luzerner Kulturschaffenden überzeugten die Jury mit ihrer Idee, das gesellschaftspolitische Thema der Ausgrenzung als Fabel in einer poetisch-skurrilen Ausstellung zu erzählen. Protagonisten dieser dokumentarischen, zugleich auch fiktionalen Darstellung sind die Strassenhunde Istanbuls.


KULINARISCHE WANDERREISE DURCH DIE TÜRKISCHE ÄGÄISREGION

Unser Vorstandsmitglied Gabi Kopp, Illustratorin und Autorin der Kochbücher «Istanbul Kochbuch» und «Meze ohne Grenzen», organisiert gemeinsam mit Yusuf Küçük, türkischer Reiseleiter und Wanderführer, eine 13-tägige Wanderreise durch die türkische Ägäisregion. 

Die Wanderreise führt an archäologischen Stätten und Olivenhainen vorbei und gibt, mit beiden besagten Kochbüchern im Gepäck, Einblick in die ländlich, traditionelle Esskultur jener Region. 

 


ISTANBULUZERN «GYM BAGS»

Ein sehnsüchtiger Blick in den verbindenden blauen Himmel mit seinen segelnden Möwen – und schon entstand die Idee für unsere reizenden Istanbuluzern «Gym Bags», die wir Euch stolz präsentieren und anbieten. Mehr dazu



MITGLIEDSCHAFT UND MEHR


MITGLIED WERDEN

Als Vereins-Mitglied tragen Sie zur Unterstützung und Förderung des Kultur-Stipendiums Armin Meienberg bei, erhalten aktuelle Informationen zu unseren Aktivitäten und werden zu allen Istanbuluzern-Anlässen persönlich eingeladen. Weitere Informationen

 

ISTANBULUZERN AUF SOCIAL MEDIA

Facebook | Instagram | LinkedIn

Anmeldung Newsletter

* indicates required