Istanbuluzern ist im Juni 2016 nach dem viel zu frühen Tod von Armin Meienberg (*1964 in Luzern, † 2015 in Ebikon) gegründet worden. Im Gedenken an diesen eminenten Freund Istanbuls und sein Engagement bauen wir weiter an der kulturellen Brücke, die Meienberg von Luzern an den Bosporus zu schlagen verstanden hat. Zusammen mit Manzara Istanbul tragen wir das Kultur-Stipendium Armin Meienberg, welches einmal jährlich für kreative Menschen aus dem Kanton Luzern oder aus Istanbul ausgeschrieben wird, und veranstalten immer wieder Anlässe in Luzern, die in Zusammenhang mit Istanbul stehen.


Die aktuellen Ereignisse in der Türkei, die der politisch unabhängige Verein mit grosser Aufmerksamkeit beobachtet, können nicht Anlass sein, den Vereinszweck nicht weiter zu verfolgen. Das Gegenteil ist der Fall. Unser Engagement bedeutet keinen unmittelbaren Kommentar der politischen Verhältnisse, weder in Istanbul noch in Luzern. Wir bieten die Chance zum Einblick. Zwar bildet die Kultur eine jederzeit verletzliche Brücke, doch wesentliche Teile ihrer elastischen Statik bestehen aus Neugier und Empathie. Begabte Menschen tauschen sich aus, transformieren und dokumentieren Situationen, sie machen das scheinbar Fremde verständlich. Diese Teilnahme am andern darf gerade in schwierigen Zeiten nicht unterbrochen werden.

AKTUELL

UNSERE STIPENDIATINNEN 2020

Wir freuen uns auf unsere zweiten Stipendiatinnen Dilara und Eda aus Istanbul!

Unsere Fachjury hatte an ihrer Sitzung Mitte März 2020 die gefreute und schwierige Aufgabe, sich unter den sieben sehr guten und qualitativ hochstehenden Eingaben für eine*n Kulturschaffende*n zu entscheiden.

 

Die Wahl unserer Fachjury fiel auf das Künstlerinnen-Duo Dilara Tekin Gezginti (*1987) und C. Eda Özgener Semerci (*1986) mit dem Projekt «Unexpected Urban Superpositions».
 Die beiden überzeugten die Jury mit ihrem interdisziplinären Architektur-, Design- und Kunstprojekt. Das multimediale Vorhaben macht den Dialog zwischen Istanbul und Luzern zum Thema.

Dilara und Eda werden von Mitte August bis Mitte Oktober 2020 (oder je nach Situation auch zu einem späteren Zeitpunkt) im Gelben Haus in Luzern leben und arbeiten.
Mehr zu unseren beiden Stipendiatinnen und den Jurybericht finden Sie hier.


LUZERNER ZEITUNG, 21. SEPTEMBER 2019

Ein wunderschöner Artikel von Pirmin Bossart zu unserer Stipendiatin Selin und Michael, ihrem Projekt Hüzün und zu unserem Verein.

Download
Auf den Spuren von Hüzün in Istanbul
190921_LZ.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.2 MB

EINBLICKE IN DIE ARBEIT UND RECHERCHE

von Selin Dettwiler und Michael Baumann

Unsere letztjährigen Stipendiat*innen Selin und Michael arbeiten derzeit am Drehbuch für ihren essayistischen Kurzfilm zu Hüzün.

Mit Freude dürfen wir hier schon exklusiv einen Teaser zu ihrer Vorgehensweise zeigen.
Überzeugen Sie sich selbst, wie uns Hüzün – gerade in dieser Zeit – verzaubern kann.

Für den Sommer planen Selin und Michael ausserdem eine Publikation ihrer geführten 20 Interviews und gesammelten Gedichte von unbekannten Poet*innen. Einen Ausschnitt vom Gespräch mit dem Literaten Hilmi Yavuz (*1936) finden Sie ebenfalls hier.

Anmeldung Newsletter

* indicates required

MITGLIED WERDEN

Als Vereins-Mitglied tragen Sie zur Unterstützung und Förderung des Kultur-Stipendiums Armin Meienberg bei, erhalten aktuelle Informationen zu unseren Aktivitäten und werden zu allen Istanbuluzern-Anlässen persönlich eingeladen. Weitere Informationen

 


Gabi und Erdoğan von Manzara Istanbul senden uns Grüsse über einen wunderschönen und eigens für Istanbuluzern gestalteten «Uçurtma», getragen vom leichten Wind im weiss-blauen Himmel, der uns alle verbindet.