Der Verein Istanbuluzern trägt zusammen mit Manzara Istanbul das Kultur-Stipendium Armin Meienberg, welches einmal jährlich und abwechlungsweise für kreative Menschen aus dem Kanton Luzern oder aus Istanbul ausgeschrieben wird.

Teilnahmeberechtigt sind Menschen mit kreativen Projekten, die im Kanton Luzern oder in Istanbul wohnen und wirken. Die StipendiatInnen erhalten während zehn Wochen die Möglichkeit, Projekte zu entwickeln, die in Bezug zur Partnerstadt stehen. Gefördert werden insbesondere Recherchen, die zur Realisierung eines kulturellen, künstlerischen oder kulturwissenschaftlichen Anliegens dienen und in irgendeiner Form einer interessierten Öffentlichkeit in Luzern und in Istanbul präsentiert werden können.
Ein Lebenskosten- und Reisekostenzuschuss wird vom Verein zur Verfügung gestellt. Die Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten erfolgt durch eine Jury, die sich aus externen Fachpersonen zusammensetzt.

2020 haben wiederum Istanbuler Nominator*innen – Fachpersonen aus allen Kulturellen Sparten – Kulturschaffende zur Eingabe motiviert.

Stipendium 2019

 

Von Anfang September bis Mitte November 2019 waren Selin Dettwiler und Michael Baumann mit dem Kulturstipendium Armin Meienberg in Istanbul und haben sich auf die Suche nach Hüzün begeben. Zurück in Luzern arbeiten sie derzeit an der Drehbuchentwicklung zu ihrem essayistischen Kurzfilm, der auch von der Albert Koechlin Stiftung unterstützt wurde.
Mit Freude dürfen wir hier schon exklusiv einen Teaser zu ihrer Vorgehens- und Arbeitsweise zeigen.
Überzeugen Sie sich selbst, wie uns Hüzün – gerade in dieser Zeit – verzaubern kann.

 

Für den Sommer planen Selin und Michael ausserdem eine Publikation ihrer geführten 20 Interviews und gesammelten Gedichte von unbekannten Poet*innen. Einen Ausschnitt vom Gespräch mit dem Literaten Hilmi Yavuz (*1936) finden Sie hier:

Download
Auszug_Interview_Hilmi Yavuz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 25.4 KB

STIPENDIUM 2018

Vom August bis in Oktober 2018 war der Istanbuler Architekt und Illustrator Onur Atay zu Gast in Luzern. Er weilte für zehn Wochen im Gelben Haus in Luzern und erkundete für sein Projekt «future bunkers» die Luzerner Sonnernberganlage und vieles mehr… Weitere Informationen

STIPENDIUM 2017

Der erste Kulturstipendiat war Fabian Biasio, der von Mai bis Juli 2017 in Istanbul weilte. Im Sinne einer klassischen Fortoreportage fortografierte er «was ist».

Weitere Informationen